2. Ligaspieltag in Hain-Gründau/Tromm…

…nur für Wasserratten und Nachtschwärmer!

Nachdem sich bei unseren beiden Liga-Mannschaften eine gewisse Affinität zu Metaphern aus der Sprache der Seefahrt, respektive Bezüge zum Mythos des freien Piratenlebens, eingeschlichen hatten, waren sie mental bestens auf die Wasser- und Schlammschlachten eingestellt, die der HPV diesmal zur Erquickung aller Boulefreunde veranstalten ließ.

Wer Matschportées beherrschte und mit Spurrillenschlenzern aufwarten konnte, war auf dem Parkplatz in Hain-Gründau bestens aufgehoben. Unerschrocken und mit bester Laune schafft es die 2. Mannschaft an diesem langen  Spieltag mit 3 Begegnungen, zweimal dem Gegner den Sieg abzutrotzen und befreit sich damit aus der Todeszone und erreicht den 8. Tabellenplatz. Damit ist der Grundstein gelegt, um die Scharte des ersten Spieltags wieder auszuwetzen und einen Platz in der Mitte der Tabelle anzusteuern, den die Mannschaft ja traditionellerweise zu belegen pflegt.

Auch die 1. Mannschaft hat auf der Tromm ihre Piratenehre tapfer verteidigt und schafft es, mit einem Siegpunkt den 3. Tabellenplatz in der 2. Liga zu behaupten. Ob es daran lag, dass  im Odenwald die Uhren anders gehen oder daran, dass Mannschaften aus Nordhessen ja sowieso aus einer anderen Zeitzone kommen und die Umstellung nicht so gut vertragen: Bis 23:30 Uhr musste sich unser letztes Doublette herumplagen, bevor die Heimfahrt im Beiboot angetreten werden konnte. Bisher war kaum bekannt, dass die Ligaspiele neuerdings als Nocturne ausgetragen werden.

Alles in allem ein gelungener 2. Spieltag, an dem unsere Erste wieder ein Stück Bodenhaftung gewinnen konnte und unsere Zweite ein wenig Luft unter die angesengten Phönixfedern bekam.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar